Edel verpflichtet ... seit 1840

Das Rittergut Westheim gelangte nach dem Aussterben der Herren von Westheim im 15. Jahrhundert in den Besitz der Herren von Calenberg (Burg Calenberg bei Warburg), deren Westheimer Linie 1813 ausstarb.

1840 kaufte Graf Joseph zu Stolberg-Stolberg, der Ururgroßvater des heutigen Eigentümers, das Gut Westheim für 68.000 Taler. Er brachte zunächst die bestehende Brennerei in Schwung. Im Jahre 1848 begann er mit dem Verkauf des seit altersher auf dem Gut Westheim für den Eigenbedarf gebrauten Bieres, nachdem der damalige Rentmeister Kloke aufgrund einer Missionspredigt gegen den Schnapsmissbrauch eigenhändig die teuere Brennereieinrichtung zerstört hatte. Der Bierverkauf kam jedoch bald zum Erliegen.

1860 - 1875 war das Gut Westheim verpachtet. 1862 nahm der Gutspächter Döring den Braubetrieb wieder auf. Seitdem besteht die Brauerei durchgehend, so dass 1862 als das Gründungsjahr der BRAUEREI WESTHEIM bezeichnet werden kann. Unter dem nachfolgenden Pächter G. Wilhelm Arens aus Bredelar, der um 1865 einen jungen auswärtigen Brauer namens Mergell nach Westheim holte, kam die Brauerei zu Ansehen

1876 nahm Hermann Graf zu Stolberg-Stolberg, der Urgroßvater des heutigen Eigentümers, Brauerei und Gut aus der Pacht zurück. Die Brauerei wurde nach modernen Gesichtspunkten ausgebaut.

1882 ließ Hermann Graf zu Stolberg erstmals ein untergäriges dunkles Bier brauen. Es soll ein besonderes feines Malzaroma gehabt haben. Dieses dunkle Bier aus Westheim muß viele Freunde gefunden haben, denn es wurde fast fünfzig Jahre lang gebraut.

:: Die Brauerei Westheim im 20. Jahrhundert